Richard Hossiep

30 April 2020

Vorhersagekraft von Personalauswahlmethoden

Wir starten unsere neue Rubrik “Wissenschaft in 60 Sekunden” mit der Vorhersagekraft von Personalauswahlmethoden, um der Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis etwas entgegenzusetzen.

Los geht es diese Woche mit einem Klassiker:

In ihrer Metaanaylse verglichen Schmidt und Hunter (1998) 19 verschiedene Personalauswahlmethoden auf der Grundlage von 85 Jahren Forschung in der Personalauswahl. 

Der Gewinner unter den Auswahlinstrumenten war dabei eindeutig ein allgemeiner Intelligenztest. Dieser erreichte sowohl für den beruflichen Erfolg (r = .51) als auch für berufsrelevanten Wissenszuwachs (r = .56) eine der höchsten prädiktiven Validitäten (vereinfacht: Vorhersagegenauigkeiten).

Als besonders gute Vorhersagen für den beruflichen Erfolg stellten sich dann vor allem die Kombinationen von Intelligenztests mit entweder Tests der Integrität (r =.65; 27% Steigerung), Arbeitsproben oder strukturierten Interviews (beide r = .63; 24% Steigerung) heraus.

Mögliche Erklärungen für die genannten Befunde und weitere interessante Erkenntnisse findest Du im Paper selbst. Also gerne einmal reinschauen:

https://www.researchgate.net/publication/232564809_The_Validity_and_Utility_of_Selection_Methods_in_Personnel_Psychology

en_USEnglish